CVJM Kleinaspach / Allmersbach a.W. - Logo CVJM-Logo

Wie alles begann (1922-1924)

Auf der ersten Seite im Protokollheft ist folgendes zu lesen:
Als die Evangelisation stattfand, die am 23. April anfing und am 7. Mai 1922 ihr Ende nahm, ließen manche christliche Gemeindeglieder den Wunsch hören, auch hier in Kleinaspach, wie in etlichen Nachbargemeinden, einen "Christlichen Verein junger Männer" zu gründen. Am 14. Mai wurden dann von Herrn Pfarrer aus Rielingshausen die Jünglinge auf Sonntag Abend in die Kinderschule eingeladen. Diesen Ruf befolgend trafen sich am Abend mehrere Jünglinge daselbst, weiche von Herrn Oesterle und zwei Vereinsmitgliedern aus Rielingshausen herzlich begrüßt wurden. Die Versammlung nahm dann unter Beten und Singen ihren Verlauf. Zum Schluss wurden dann die Teilnehmer aufgefordert, auch in den nächsten Versammlungen zu erscheinen. Am 21. Mai war die zweite Versammlung, die auch wie die erste ihren Verlauf nahm. An Himmelfahrt, sowohl sonntags darauf als auch am Pfingstfest zeigte sich im Verein ein kleines Wachstum. Am Pfingstmontag waren einige Mitglieder bei der Versammlung in Kirchberg, die sehr befriedigt zurückkehrten. Am Sonntag, den 11. Juni, war die 6. Versammlung. In dieser Versammlung waren die Rielingshäuser Freunde nicht mehr anwesend, weil unser Herr Pfarrer Bengel hinfort die Heilige Schrift auslegte; daran nahm auch Herr Oesterle teil. Am 18. Juni war unser Verein bei einer Feier in Rielingshausen anwesend. Wir sahen dort und durften fühlen, wie sich die Vereine untereinander und uns in Wort und Tat Liebe erwiesen. Mit inniger Freude im Herzen und erfrischtem Mut kehrten wir abends nach Hause zurück. In Dankbarkeit wollen wir unserem Bruderverein ein treues Gedenken erhalten. Abends war keine Versammlung. Am 25. war die 7. Versammlung, in der sich auch bei uns das Gefühl regte, unseren Verein festzumachen und eine Vorstandschaft zu wählen. Am 2. Juli waren einige Mitglieder im Abstätter Hof bei einer Versammlung; das dort gehörte Wort Gottes brachte ihnen neuen Mut zu kämpfen für den Herrn. Abends war die 8. Versammlung. In dieser wurde beschlossen, dass am Sonntag darauf die Wahlen stattfinden sollen. Möge unser Verein, der zur Ehre Gottes angefangen ist und jetzt noch einem schwachen Pflänzchen gleicht, möge er blühen und Frucht bringen dem Herrn, wie es ihm gefällt nach seiner Gnade.

Weiter wird überliefert, dass am Sonntag, dem 9. Juli 1922, der Verein gegründet wurde. 18 Mitglieder haben unterschrieben. Die Wahlen zum Vorstand und Ausschuss hatten folgendes Ergebnis:
1. Vorstand: Pfarrer Bengel
2. Vorstand: Ernst Oesterle
Schriftführer: Wilhelm Bäuerle
Kassier: Albert Müller
Ausschuss: Gotthilf Übele / Gotthilf Tränkle
Spielwart: Eugen Bäuerle
Vereinsdiener: Karl Rost

Die Ausschusssitzungen beschäftigten sich mit folgenden Fragen: Mitgliedsbeiträge, Anschaffung von Spielen, Turngeräten und Liederbüchern. Ganz dringend wurde ein Tisch gesucht, den dann Herr Machleid leihweise zur Verfügung stellte.

Man beschloss, dass der Verein folgenden Namen trägt:
"CHRISTLICHER VEREIN JUNGER MÄNNER“

Versammelt hat sich der Verein im "Alten Kinderschüle", in dem "Tante Luise" wohnte und Kinderschule hielt. Außerdem wollte man sich dem Süddeutschen Jünglingsbund anschließen.

In den folgenden Wochen und Monaten war man viel unterwegs. Man besuchte die schon bestehenden Nachbarvereine, Bezirkstreffen, Konferenzen und Werbetage. Es wird berichtet, dass diese überregionalen Veranstaltungen eine besondere Ermutigung für den jungen Verein waren. Erwähnt sind die Orte Rielingshausen, Kirchberg und Abstätter Hof.

Am 1. Januar 1923 wurde in der Schule in Kleinaspach eine Weihnachtsfeier abgehalten. Im Protokollbuch steht: Auch der Posaunenchor aus Rielingshausen war unserer Einladung gefolgt und unterstützte unsere Feier... . Es ist anzunehmen, dass bei dieser Feier auch Bläser aus Kleinaspach dabei waren.

Die Zeiten waren hart. Laut Protokollbuch: Bei der Ausschusssitzung vom 21. August 1923 wurde folgendes beschlossen:
Der Mitgliedsbeitrag erhöht sich von 2000 Mark auf 5000 Mark. Auf dem Rathaus wird um die Überweisung von 2 Rm Holz nachgesucht. Für Licht wird für die Wintermonate 1 kWh und für die Sommermonate Y2 kWh gerechnet.

Ferner wird berichtet:
Bei der Einweihung des Kriegerdenkmais marschierte der Verein auch im Zug, und die Musik unseres Vereins spielte einen Marsch.

In der Ausschusssitzung am 28.08.1924 wurde die Vereinssatzung beraten und am 07.09.1924 von der Mitgliederversammlung beschlossen.

Die Losung aus Matthäus 23, 8 wurde in die Satzung aufgenommen: Einer ist Euer Meister, Christus; ihr aber seid alle Brüder.

Ladezeit: 0,128s